Makramee Dreamcatcher/Traumfänger
und ihre Bedeutung

Was sind
Makramee Dreamcatcher/
Traumfänger?

Traumfänger (oder auch Dreamcatcher) sind bunte, federgeschmückte und energische indianische Schutzamuletten, die von dem Indianervolk Anishinabe/Ojibwe abstammen. Traumfänger sind Kultobjekte, die als Symbol der Einheit aller Indianerstämme angesehen sind. Es ist auch ein Symbol der indianischen Kultur Amerikas mit einer besonderen Schutzkraft. Heutzutage werden Traumfänger als Zimmerschmuck oder Kommerzprodukt für die Knotenkunst angesehen und sind in sämtlichen Orten zu finden: in heiligen Orten, in Schlafträumen über dem Bettrücken, Meditationsräumen, Gesellschaftsbereichen oder Brautparties.

Traumfänger bestehen aus einem Reifen oder ein Metallring und einem Netzweben. Das Netzzentrum entsteht aus verschiedene Knotenarten wie Wellenknoten, Weberknoten, Schlaufenknoten, Kreuzknoten oder was spinnenähnliches. Traumfänger sind auch mit verschiedenen Materialkombinationen wie aus Kunstfedern, Kunstperlen, Schmucksteinen, Anhängern, Gardinenringe, Glittern, trockneten Holzstäben, Holzhaken, Holzreifen, Lichterketten oder auch einfach mit Baumwollseilen dekoriert. Ursprünglich waren mal Naturfedern wie Eulenfedern, Adlerfedern, Hirschsehnen oder auch Halbedelsteine sehr oft benutzt.

Makramee Dreamcatcher mit Beleuchtung
Makramee Dreamcatcher mit Beleuchtung
Makramee Dreamcatcher_Traumfänger Geschichte
Makramee Dreamcatcher_Traumfänger Geschichte

Die Geschichte von
Makramee Dreamcatcher/
Traumfängern

Der Traumfänger stammt von den Anishinabe vor langer Zeit mit einer Legende der Indianerkultur. Es wurde erzählt, dass es eine Legende der Spinnenfrau Asibikaashi wäre. Die Spinnenfrau Asibikaashi hat sich um alle Erdenmenschen und besonders um die Kinder in ihrem Land gekümmert indem sie ein riesiges Spinnennetz über ihre Betten als Traumfalle webte um das Böse einzufangen. Doch als das Volk der Anishinabe sich über ganz Nordamerika verteilt hat, wurde es schwer für die Traumfängerin, alle Kinder zu erreichen. So hat Asibikaashi die Mütter und Großmütter die Knüpftechnik und Befestigungsknoten gelehrt, mit Weidenreifen und Pflanzenfasern Traumfälle zu weben. Diese Schutznetze sollen über die Träume der Kinder wachen. 

Eine andere Legende des Tramfängers stammt von der Mythenwelt der Lakota. Die Lakota erzählten, dass einst einer ihrer Häuptlinge einen Berg erklimmte und auf der Spitze dem Geist Iktomi begegnete. Der Iktomi war in Form von einer Spinne. Der Geist Iktomi ist ein gestaltwandlerischer Kulturschöpfer, der zwischen Torheit und Weisheit schwankt. Der Grund dafür ist, dass seine Vorhersagen häufig auch in unterhaltsamen Geschichten erzählt wurden jedoch immer eine erste Moral enthielten. Während sich Iktomi und der Häuptling miteinander geredet haben, biegte Iktomi einen Weidenzweig, schmückte ihn mit einer Feder und hat angefangen, ein Geflecht darin zu weben. Der Iktomi erzählte, dass dieser Weidenreif den Kreislauf des menschlichen Lebens symbolisieren würde. Je mehr Pfaden es beinhaltet und je kleiner das Loch in dem Netzzentrum ist, desto besser ist der Lebenskreislauf. Die Pfaden symbolisieren hingegen die Wege des Lebens, die einer folgt. Der Häuptling sollte das Netz benutzen, um seinen Leuten zu helfen, die rechten Pfade zu gehen, ihre Ideen, Träume und Visionen zu verwirklichen. 

Die Bedeutung von
Makramee Dreamcatcher/
Traumfängern

Dem Glauben der Anishinabe und Lakota nach soll der Traumfänger eine Art von Glücksbringer oder Traumfalle (auch „Traumwächter“) sein, der für einen besseren Schlaf und Lebenskreislauf sorgt. Traumfänger sollen den Schlaf bewachen. Durch das Netzzentrum innerhalb des Kreises von dem Traumwächter können nur schöne Träume durch das Geflecht hindurchgehen. Böse Träume wie Albträume hingegen, werden durch das verknotete Geflecht gefangen gehalten und später durch die Morgensonne neutralisiert. Böse Gespenster sollen der Legende nach auch ferngehalten werden.  

Makramee Dreamcatcher_Traumfänger Bedeutung
Makramee Dreamcatcher_Traumfänger Bedeutung



Das könnte dich auch interessieren

Menü schließen